Wichtig:
Die ersten 5 Tage nach der kombinierten Erst-Impfung verlangen besondere Aufmerksamkeit. Müdigkeit,  Fressunlust ev. Fieber können auftreten. Wenn sich nach 2 Tagen keine Besserung einstellt unbedingt den Tierarzt  aufsuchen.

Die spezielle Impfung gegen Zwingerhusten enthält einen Anteil gegen ein Bakterium (Bordetella     bronchisepticum), der in den üblichen Kombinationen nicht enthalten ist. Zu empfehlen in besonders       gefährdeten Betrieben (z.B. Tierheimen) oder wenn eine Epidemie vorhanden ist.
 
Die häufigsten Infektionskrankheiten des Hundes (zurück zur Übersicht)

Hundeseminare, Hundetraining



Würmer können je nach Wurmart zu folgenden Symptomen führen:
• Durchfall (z.T. mit Blut
• Erbrechen
• Verstopfung
• Blutarmut
• Austrocknung
• struppiges Fell
• Wachstumsstörungen



Hundeschule Luzern, Hundeschulung



Hakenwürmer
Die im Boden lebenden Larven werden entweder direkt aufgenommen oder sie dringen durch die Haut (Pfoten, Bauch) in das Tier ein.

Spulwürmer
Nahezu alle Hunde- oder Katzenwelpen werden im Mutterleib und über die Muttermilch mit Spulwürmern infiziert. Sie können aber auch aus der Umgebung oder durch die Aufnahme z.B, infizierter Mäuse übertragen werden.

Bandwürmer
Diese Würmer werden durch infiziertes Fleisch, infizierte Tiere (z.B. Mäuse oder Flöhe übertragen.

Peitschenwürmer
Die Infektion erfolgt über die Aufnahme von infizierter Erde.

Herzwürmer
Herzwürmer werden von über 70 Mückenarten übertragen. In Europa kommen sie nur in bestimmten Regionen vor (Mittelmeergebiet, Tessin). Auch Hunde, die sich nur in den Ferien dort aufhalten, sind in Gefahr.


Behandlungsschema bei Hunden

Welpen
Ab 6 Monaten
Ab 2 Wochen
monatlich
4 x pro jahr


Herzwurmprophylaxe: monatlich
Echinokokkenkontrolle:monatlich

Was tun Würmer den Menschen?
Spulwürmer können auf den Menschen übertragen werden. Besonders Kinder sind gefährdet, wenn Sie in Sandkästen spielen, die mit Hunde- oder Katzenkot verunreinigt sind. Spulwurmlarven wandern durch den Körper und machen ihn krank. Wenn sie die Augen erreichen, können sie Sehstörungen oder sogar Blindheit verursachen.
Hakenwurmlarven wandern durch die haut und verursachen stark juckende Entzündungen. Infizierte Menschen können auch an inneren Blutungen, Blutarmut, Bauchschmerzen und Durchfall leiden.
Bandwürmer können sich in lebenswichtigen Organen wie Leber oder Lunge festsetzen und dort Zysten bilden.


Copyright by hundetrainer.ch